Blackout – es wird Zeit darüber zu sprechen! Bist du vorbereitet?

Gepostet von

Es gibt ein Thema, das ich bisher auf meinem Youtubekanal etwas ausgeklammert habe, ein Blackout! Warum hat es so lange gedauert, bis ich das anspreche und was ist meine Taktik für einen längeren Stromausfall? Mehr dazu in diesem Video. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir einen Daumen nach oben gebt, bzw. meinen Kanal abonniert, wenn ihr mehr sehen wollt.

8 Kommentare

  1. Hey

    Gutes Video, möchte aber ein paar zusätzliche Anregungen machen, die vielleicht auch für dich relevant sind:

    Autoradio! Batteriebetrieben und über den Verkehrsfunk der öffentlich rechtlichen, im speziellen ö3, wirst einiges an Informationen erhalten. Wenn österreichweit Tunnel gesperrt werden ist das ein Anzeichen für ein größeres und kein regionales Ereignis. Im speziellen werden diese wegen der fehlenden Lüftung und Beleuchtung gesperrt. Das ist ein eventuell wichtiges Zeichen da dies ziemlich sicher vor offiziellen Verlautbarungen der Landesregierungen, welche für Katastrophen zuständig sind, kommen wird.

    Nächster Punkt: Notstromaggregat! Kriegst für ein paar Hunderter und reichen für Heizung und Kühlschrank. Heizöl als Treibstoff hast ohnehin. Eine Stunde einen Elektriker und er erklärt dir außerdem, wie du eventuell Schaltungen dafür anpassen musst wenn du es selbst net weißt. Wenn der Strom weg ist hast eh Zeit dafür 😁
    Ist einfacher als man denkt

    LG M.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Beitrag und die guten Tipps und Hinweise.
      Notstromaggregat wäre schon denkbar, dazu muss ich aber vorher ein paar andere Dinge abdecken und mir wäre lieber gar nicht auf Strom angewiesen zu sein, also auch nicht notdürftig, das würde die Sache einfacher machen.
      Mal schauen wohin meine Reise bei der Krisenvorsorge noch geht 😉
      LG Christian

      Liken

  2. Du machst das schon richtig. Bei uns haben wir gelegentlich kleinere Stromausfälle, oft wenn Unwetter ist. Der längste Stromausfall waren 2 Tage und zum Glück war es Sommer. Wir waren das einzige Haus in der Straße mit Licht, wir haben so eine dicke alte Schiffslaterne. Die Schiffslaterne sieht zwar ziemlich vergammelt aus, sie geht aber noch. Dann haben wir mehrere Camping Solar Lampen. Die liegen immer in der Schlafzimmer Fensterbank damit die Solarzelle die Akkus auflädt. Wir sind auch oft die Einzigen bei denen es warmes Essen und heißen Kaffee gibt. Wir bauen unsere Campingausrüstung auf der Terasse auf. Das Wasser lief auch noch bei 2 tägigem Stromausfall. Wir haben eine Quelle und einen Wasserspeicher hinter dem Dorf, oben am Hang. Da der Wasserspeicher oberhalb des Dorfes liegt, funktioniert er wie ein Wasserturm, der braucht eine Elektrizität. Die Kühltruhe hat 2 Tage durchgehalten. Das Mobilfunknetz läuft einen Tag ohne Strom, es scheint eine extra Versorgung zu haben aber irgendwann ist da auch alles aus. Die Supermärkte únd Geschäfte bleiben bei Stromausfall geschlossen, da dort alles elektrisch geht. Einkaufen ist nicht, kannst du vergessen. Da kommt eins zum andern. Bei uns gibt es auch noch sooooooooo viel zu tun. Was wenn du Zahnschmerzen bekommst, der Zahnarzt kann ohne Strom nicht arbeiten. Ich kann zwar Brot backen, wenn es keins zu kaufen gibt, aber auf dem Lagerfeuer ist das nicht so einfach. Das Thema Hygiene funktioniert bei mir auch mitten im Wald. Da habe ich Übung drin. Mit Kastanien waschen, große Blätter als WC Papier, den Körper mit Lehm waschen gegen Schweißgeruch und so weiter. Ich habe seit 3 Jahren kein Shampoo für die Haare benutzt. Meine Haare sind lang und gepfelgt, ich wasche sie alle 2 Tage aber eben ohne Shampoo. Das geht. Mir fehlt noch ein gutes Vakuumiergerät zum haltbar machen von Lebensmitteln. Die Kartoffel Lagerung macht mir auch Probleme, der Keller ist zu warm, die Kartoffeln fangen an zu keimen. Die letzte Zeit ist immer Sturm bei uns und ein Sauwetter, da futtert sich das Prepper Lager schneller leer als du denkst.
    Sorgen mache ich mir wegen des Corona Virus, der ist schon in Italien. Vielleicht auch in Deutschland und es weiß noch keiner. Ich fühle mich so unwissend. In Italien sind einige Dörfer unter Quarantäne, da geht nichts mehr und die Geschäfte sind zu. Ich habe heute am Sonntag meine Heilkräuter sortiert, hatte Zeit dazu, hatten Sauwetter und drinnen ist es trocken. Bei uns auf dem Dorf in Norddeutschland ist jeden Winter irgend etwas. Wir müssen öfter von unseren Vorräten leben, selbst Brot backen. Im Wald essbares suchen mach ich nur zum Spass aber in einer Kriese wären Wildpflanzen aus dem Wald unser einziges frisches Gemüse. Es macht also Sinn wenn ich immer durch den Wald krauche. Ich habe Sorgenfalten auf der Stirn, denn es ist Winter und der Corona Virus rückt immer näher. Hoffentlich geht das gut.

    Liken

      1. 27.02.2020 bei uns nimmt der Sturm gerade wieder fahrt auf. Die Leine (Fluß in Niedersachsen) hat Hochwasser und tritt über die Ufer. Die Felder und wiesen sind überschwemmt, in manchen Dörfern auch die Straßen. Gewitter und Schneesturm sind angesagt. Der Corona Virus ist auch im Anmarsch……. es ist echt scheiße, das muss man mal so sagen………wir sind da schon in einer Survival Situation……………… aber in einer die wir nie geübt haben, wir können uns da nur auf unser Instinkt verlassen und auf das Wissen was wir uns bis jetzt angeeignet haben. Es ist echt doof aber wir haben keine Wahl, auch Österreich ist mitten drin, wir müssen da jetzt durch. Beten wir das alles gut geht und das uns zur rechten Zeit die richtige Lösung einfällt und wir auch das richtige tun. LG Kati

        Gefällt 1 Person

      2. Ich lasse mich nicht wahnsinnig machen von den Medien in Bezug auf den Coronavirus, das wird doch alles künstlich aufgeblasen, ist das selbe Theater wie bei der Schweinegrippe, der Vogelgrippe, Sars, und was es da sonst noch nicht alles so gab in den letzten Jahren. In den USA wurde bereits bekannt gegeben, dass es einen Impfstoff gibt und sogar ein einfaches Malariamittel soll gegen den Virus wirksam sein. Es kommt auch nur bei ganz wenigen Menschen wirklich zu Problemen, bei den meisten gesunden Erwachsenen genügen ein paar Tage Bettruhe und manche merken nichtmal, dass es sich um den Coronavirus handelt, wenn sie krank sind. Das ist alle belegt und wird halt in den Medien nicht erzählt, weil Meldungen wie „dort abgesperrt“, „wieder 2 Verdachtsfälle“ oder „diese Stadt abgeriegelt“ mehr Leute lesen und teilweise sogar hören wollen. Ich mache da nicht mit, für mich ändert sich gar nichts wegen dem Coronavirus, ich vereise einfach nicht (hab ich sowieso nicht vor), ich gehe nicht zu Menschenansammlungen und wasche mir regelmäßig die Hände, das wars.
        Im Jahr 2019 starben in Europa 44.000 Menschen an der ganz normalen Grippe, gab es da Schlagzeilen? Eher nicht.

        LG Christian

        Liken

      3. In Deutschland gibt es zur Zeit viele Grippe Erkrankungen, da spricht niemand drüber. Die Schweinegrippe war bei uns auf dem Land jedem so ziemlich egal. Strichproben der Wissenschaftler haben ergeben, das die Schweinegrippe sehr verbreitet war. Ich hoffe auch das unser Immunsystem stark genug ist und hier genug Abwehrkräfte entwickelt. Als ich Kind war geb es keine Impfe gegen Masern, Mumps, Windpocken und Gürtelrose, diese Krankheiten habe ich alle gehabt und ich lebe immer noch. Klar geht man dann oft nicht zur Schule, aber na und? Mir geht es besser als manchen Studierten. Ich komm klar.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s